Der Artikel wirft die Frage auf, was im Zuge von "Exzellenzinitiative" und Bolognaprozess aus den bundesdeutschen Hochschulen wird. Heiner Keupp, Professor für Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, analysiert deren radikalen "marktwirtschaftlichen" Umbau. Seine These: Die Vision von "Hochschule als Unternehmen" beschädigt durch Eventmarketing, Ranking, Elitediskurs und Drit...[weiter]

Der Soziologe Michael Hartmann erklärt im Interview mit dem Tagesspiegel, warum es im Elite-Wettbewerb nicht nur nach Leistung geht, sondern vielmehr politisches Kalkül und Machtgedanken im Vordergrund stehen.[weiter]

Geschlossene Gesellschaft! Für Spitzenkarrieren in Deutschland ist die soziale Herkunft noch immer wichtiger als die individuelle Leistung. Michael Hartmann, Professor für Soziologie an der TH Darmstadt, hat für seine Studie »Der Mythos von der Leistungselite« die Berufsverläufe von Ingenieuren, Juristen und Wirtschaftswissenschaftlern untersucht und festgestellt, dass die Promotion noch lange nic...[weiter]

Die Vertiefung der Unterschiede

Die öffentliche Aufmerksamkeit richtet sich beim Thema Hochschulen zur Zeit in erster Linie auf die Auswahl der zehn sogenannten Eliteuniversitäten. Über den bevorstehenden drastischen Anstieg der Studierendenzahl redet man seitens der Verantwortlichen dagegen kaum. Dieses Schweigen ist sicherlich darin begründet, dass man dann auch zu den dringend erforderlichen zusätzlichen Mitteln in Milliarden...[weiter]