Die PolitikUnternehmender StaatForschung, Entwicklung und Ausbildung locker machen, vor allem aber dies Geld andersErstens:besser ist und bleibt soll der Wissenschaftsbetrieb die Nachfrage aus der Wirtschaft decken; er soll es zugleich so tun, dass Deutschland sich damit einen VorsprungZweitens: Das ist also auch die KritikDiesenationalen Konkurrenzvorteil der aktuell in Angriff genommenen ReformAuftrag, den die Politik dem Wissenschaftsbetrieb erteilt, und die Zielsetzung, die sie mit den aktuellen Reformen verfolgt. Damit liegen folgende Fragen auf dem Tisch:

  1. sicher, dass es erstens diesen Zusammenhang gibt und das zweitens der aktuelle WB ihn zu wenig sicherstellt. Worin er eigentlich bestehtgenugSystem, nach dem hierzulande Wissen produziert und nachgefragt wird?
  2. Wissen betreffen, das nun neu, anders, mehr vermittelt werden soll, sondern die Organisationdas

das Wisseneigenen Gang geht.

2. Die Naturwissenschaft und ihr marktwirtschaftlicher Nutzen

a) NW und Kapital

Die kapitalistische Gesellschaft hat die systematische Erforschung der Natur zu ihrer Sache gemacht. Ihr Ergebnis, das Wissen um Naturgesetze, ist PraktischDiese

  • finanziellen Mittel kann, steht in dieser Gesellschaft eben nicht
  • Es mag schon sein, dass die Ergebnisse von Naturwissenschaft und Technologie das Leben erleichtern . Unsereinen. Dass sie es hierzulande nicht tun, liegt an dem Zweck
  • Wissensvorsprung.

b) Trennung und Unterordnung

Bedingungberuhenexklusiv nutzenGeld des kapitalistischen Nutzens von Wissen und Wissensproduktion. Gerade die Allgemeinheit des Wissens, ihre Bestimmung, Mangel aus:

Wissen ist seiner Natur nach etwas vollkommen Unexklusivesexklusive NutzungEigentumAuf der Grundlage

  • Staat garantiert mit dem Patentwesen den Eigentumscharakter technologischer Erkenntnisse

nebenihre Zweckebestehende GesellschaftKautele, dass aus der ganzen Freiheit immer nur rauskommt, dass die willHerrschaftswissensichFunktionierenVerbesserungsinnreiche FunktionsmechanismenderenAbweichungen: Das Ideal der modernen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ist der wissenschaftliche Dienstleister, der seinen Kunden ein Erfolgsrezept anzubieten vermag. Vor allem aber liefern sie Sinngeistiges Bild

Fazit Forschung und Wissenschaft

Nutzen der Wissenschaft im Kapitalismus besteht in ihrem Dienst

alsper se Mittel, sondern dieses nur, sofern es in staatlich anerkannter Form vorliegt - als Diplom etc. - und auf der anderen Seite Nachfrage besteht. Die Legitimationgrund verkehrt: kein Kapitalist ohne BWL-Diplom, kein Politiker ohne Dr., kein Bundeswehroffizier ohne Bundeswehrhochschule!

Wer es schafft, sich zum b) Wissensvermittlung als Mittel der Selektion

5. W&A als staatlicher Haushaltsposten

lohnt finanziert.

  • Die NWVoraussetzungen
  • punktgenau erbringen, wie die Unternehmer sie gerade verlangen.
  • vorausschauend soll geforscht werden.
  • Die GWan ihnen gar nicht entscheiden.

notwendiges

c) Das stachelt die Macher dieses feinen Systems dazu auf, dauernd an den Ergebnissen ihres Systems herumzureformieren:

Weil die Wissenschaft inkritisiertUnsinnswort aus folgendem Grund:

Nach der Seite der Wissenschaft:welcheob Die herrschende ges. P. ist es, die ein wenig absurde Anforderungen an die Wissenschaft stellt: Sie soll so denken und Ergebnisse produzieren, dass diejenigen, die an WissensproduktionErgebnissend) Der aktuelle Reformbedarf

Dass sich an der WissenschaftWBErgebnis, das sie von ihm wollen und von dem sie meinen, das es nicht ausreichend rauskommt. Sie machen einen einfachen ist - und daran besteht ja nun wirklich kein Zweifel - dann muss es am Zustand der W. liegen, dass hier dt. Konkleistungen im Argen liegen.

Das Besondere an der HS-Reform heute:

Wie in anderen gesellschaftlichen Bereichen entdeckt die deutsche Politik auch im Bildungswesen einen ziemlich grundlegenden

  • neuen Wissenschaftszweigen
  • Der Standort soll die hergeben; deren nationale Besetzung

Dies die Denkungsart, die sich heutzutage hochschulreformerisch ans Werk macht. sie wollen an ihrem Standort ein System

IdeologieZwangscharakter: Gefallen finden die Bildungspolitiker an dem Moment der Unsicherheit beim Einkommen des Personals. Geld - bzw. dessen Vorenthaltener

2. Leistungsorientierte Finanzierung und leistungsbezogenes Dienstrecht

3. Drittmittelfinanzierung

nichtstaatliche

heuteNach der Seite der Studieninhalte:imDauerdebatte zur InstitutionGeisteshaltungDiesesDasb) Eliteunis

  • Eigentlich ist jede
  • Sortierung innerhalb der Eliteideologische Botschaft
  • Wissensvorsprung

In der Tat, das ist

  1. in sich investieren. Sie werdenGeistbekenntZweckZwecke

Fazit: Der Marktradikalismus der Hochschulreform: die Produktion der Ressource wird ihrem aktuellen Zweck angepasst

Warencharakter des Wissens herauskehrt. Das Forschen und Lehren versieht er mit einem GeldpreisWorauf beruht dieser Radikalismus?ausgenutzt werden. Bildungsreform heute ist so etwa das GegenteilVorleistungherzustellen. Heute ergeht der umgekehrte Anspruch, dieser Sektormehr zu leistenaktuellen Zweck an und erzwingt mehr effizienter zu machen. In Preis, Markt und Konkurrenz sieht er genau die passenden SteuerungsinstrumenteZwang und stimulierendes Interesse

sollteWareBildungAusnahme von der Regel der kapitalistischen Warenproduktion geboten, wie vielleicht sonst nur noch bestenfalls bei der Gesundheit. Dass heutzutage der StaatKapitalismusNotwendigkeitleidigein private Gewinnquellen umzuwidmen abgewickelt wird. Qua Privatisierung


(R.W. Emerson)