Das „Reform-Paket“ „Hartz IV“ wurde auch vom studentischen Dachverband fzs kritisiert. Kern der Kritik ist, dass die Änderungen eine neue Kategorie von Beschäftigungen, die so genannten Arbeitsgelegenheiten, einführen, die nicht die rechtliche Stellung regulärer Arbeitsverhältnisse besitzen und unter Zwang zustandekommen. So würden entrechtete und nahezu unbezahlte Beschäftigungen eingeführt, dene...[weiter]

Standortvorteil: Ein-Euro-JobberInnen auch an der JLU

Mit den Kürzungen im staatlichen Sozial- und Bildungsbereich wurde gleichzeitig bei den betroffenen Institutionen die Bereitschaft geschaffen, solche Ausbeutungsmaßnahmen zur eigenen Selbsterhaltung einzurichten. Auch die Universitäten werden systematisch finanziell und personell knapp gehalten. Deshalb soll der Einsatz von Hartz-IV-EmpfängerInnen nun auch in Gießen diesem Zustand zumindest etwas ...[weiter]


Es gibt nur eine Sache auf der Welt die teurer ist als Bildung - keine Bildung.

(John F. Kennedy)