In dieser ausführlichen Darstellung des Aktionsbündnisses gegen Studiengebühren wird die Einführung der Studiengebühren wissenschaftlich betrachtet und es werden die Begründungen sowie die Folgen näher beleuchtet.[weiter]

Diese Broschüre des ABS widmet sich der ehemals vorherrschenden Variante des Bezahlstudiums, den Langzeitstudiengebühren. Es wird wissenschaftlich analysiert, warum diese nicht sozialverträglich sind und warum sie der Gesellschaft vorwiegend schaden und nicht von Nutzen sind, indem sie die angeblichen "Bildungsschmarotzer" von den Universitäten vertreiben.[weiter]

Eine Studie der Hans-Böckler Stiftung belegt den immensen Verwaltungsaufwand und die dadurch entstehenden Kosten von Studiengebühren für die Hochschulen.[weiter]

Mut zum Bildungssoli Bessere Kindergärten, Ferienprogramme und Ganztagsschulen - alle wollen mehr Bildung. Gute Ideen gibt es allenthalben, doch keiner will wirklich dafür zahlen. Zeit für mehr Sozialstaat. [weiter]

Klemens Himpele analysiert den Einfluss den Lobbyorganisationen wie das CHE aufn die Hochschulpolitik ausüben und beleuchtet v.a. die Rolle von Studiengebühren in diesem Zusammenhang.[weiter]

In diesem Artikel analysiert Klemens Himpele die Bildungsfinanzierung und nimmt den Begriff "eigenverantwortlich" kritisch unter die Lupe. Er zeigt darüber hinaus Alternativen zu momentan vorherrschenden Konzepten auf.[weiter]

Prof. Michael Hartmann zeigt in diesem kurzen Artikel warum die Behauptung, dass die einfachen Steuerzahler von Studiengebühren profitieren würden, nicht haltbar ist.[weiter]

Eine kritische Betrachtung der Ausfallfonds, die Studiengebühren sozialverträglich machen sollen.[weiter]

Die Geschichte einer Studentin aus einer sogenannten bildungsfernen Schicht und ihre Gedanken zum Thema Studiengebühren.[weiter]

Sie besetzen Rektorate und blockieren Straßen und Bahngleise: Deutschlands Studierende wehren sich gegen Gebühren. Ihr Unmut ist berechtigt. von Tanjev Schultz aus der Süddeutschen Zeitung vom 27.06.06 [weiter]

Die Hintergründe zur Umfrage des CHE von 2003, die unter Studierenden angeblich eine Mehrheit für Studiengebühren feststellte.[weiter]

Das abi Berufswahl magazin stellte 2003 in einem Artikel Schülern Studiengebühren als Heilsbringer für die Universitäten vor. Hier wird die Realität den Behauptungen des Magazins gegenübergestellt. [weiter]


Menschen sterben. Ideale nicht.

(Thomas Riedisser)